KG. Blaukappen Heppendorf von 1930

Das neue Jahrtausend

Das neue Jahrtausend

Die Session 2000 begann, wie es sich für Karneval gehört, am 11.11.1999 mit der Vorstellung der Dreigestirne im Rathaus der Gemeinde Elsdorf. Dies war auch zugleich der erste offizielle Auftritt unseres diesjährigen Dreigestirns.

Prinz Herbert I. Herbert Lefèbre
Bauer Manfred Manfred Steinkellner
Jungfrau Bernadette Bernd Hoch
Prinzenführer Hans-Peter Arenz

Es schloss sich an, unser gemeinsames Frühstück, bei dem erstmals die Schallgrenze von über 100 Besuchern durchbrochen wurde sowie unser Herrenabend.

Und dann begann die „heiße“ Phase.
Hans-Peter Arenz, Herbert Lefèbre und Josef Weidenfeld arbeiteten „zig“ Stunden an der Jubiläums-Festschrift. Heinrich Hoch, Manfred Jansen, Leo Schauff, Dieter Pennartz und Udo Heuer hatten ebenfalls genug um die Ohren um den Festkommers zu organisieren und zu gestalten.

Beginnen wollen wir den Rückblick unserer offiziellen Veranstaltungen aber mit der Prinzenproklamation, die am 07. Januar 2000 stattfand.

Heinz Klein, der hauptverantwortlich für den Kartenvorverkauf war, meinte nach nur 2 ½ Wochen: „Ich werde bekloppt, es ist ausverkauft“. Über 600 Karten wurden verkauft.

Am 07. Januar 2000 war es dann soweit, die Prinzenproklamation startete.
Über dreißig Minuten brauchte das närrische Trifolium unter der schützenden Obhut des Prinzenführers bis sie die Bühne erreichten. Nach 1 ½ Stunden war die Proklamation des Jubiläums-Dreigestirn zu Ende. Ein herrlicher Abend, den wir zu einem großen Teil unserem närrischen und tollen Publikum verdanken konnten.

Am 09. Januar 2000 fand unser Festkommers anlässlich unseres 70-jährigen Jubiläums statt. Schirmherr war unser Bürgermeister Harald Schröder, der auch die Festansprache hielt.

Als Gäste durften wir u. a. Landrat Werner Stump, Ortsvorsteher Heinz-Peter Marx, alle Ortsvereine, befreundete Karnevalsgesellschaften und Dreigestirne, den Kirchenchor „Cäcilia“ mit einigen Liedvorträgen, den Männergesangverein Glessen, viele Heppendorfer Bürger und Bürgerinnen und nicht zuletzt unseren Pastor Harald Fischer begrüßen, der mit seiner Laudatio für den Höhepunkt dieses Tages sorgte.

Im Rahmen dieses Festkommerses wurden geehrt:
Josef Merzenich bekam den Verdienstorden des Karnevalsverbandes Rhein-Erft in Gold durch den Präsidenten Bernd Schall verliehen. Gleichzeitig wurde Josef Merzenich für seine fast 20-jährige Präsidentschaft zum Ehrenmitglied der KG. Blaukappen ernannt. Ebenso als Ehrenmitglied wurde Heinrich Hoch (seit 1996 Träger des KRE-Verdienstordens in Gold) für seine 25-jährige Vorstandsarbeit als Schrift- und Geschäftsführer der KG. Blaukappen ernannt.
Den Verdienstorden des Karnevalsverbandes Rhein-Erft in Silber erhielten: Manfred Jansen, Josef Weidenfeld, Heinz Klein und Josef Spohr. Den Verdienstorden der KG. Blaukappen erhielten Josef Schauff und Waldemar Teske.

Am 20. Februar 2000 folgt das Prinzenbiwak:
Das Dreigestirn stand von morgens 11.00 Uhr bis abends 19.00 Uhr ununterbrochen auf der Bühne und begrüßte u.a. fast zwanzig befreundete Dreigestirne und Karnevalsgesellschaften. Ein besonderer Höhepunkt dieses Prinzenbiwaks war der Aufmarsch sämtlicher ehemaliger Dreigestirne unseres Ortes in der 70-jährigen Geschichte der KG „Blaukappen“. Man schätzte über diesen Sonntag verteilt mehr als 1.200 Karnevalsfreunde.
Auch unsere fünfte Herrensitzung sollte einen neuen Besucherrekord mit weit mehr als 400 „jecke Häre“ aus Nah und Fern bringen. Der Elferrat marschierte im neuen „Outfit“, in Lederhosen und unter den Klängen des Megahits „Anton aus Tirol“ ins Festzelt ein.

Auch an der Weiberfastnacht fanden hunderte herrlich kostümierte Jecken den Weg in unsere gute Stube des Festzelts, wo die tollsten Kostüme vom Dreigestirn prämiert wurden.

Den Höhepunkt am Karnevalssamstag bildete der Einmarsch des Dreigestirns mit etwa 60 Musikern der „Kölner Domstädter“, unterstützt von circa 80 englischen Musikern aus Militärkapellen der „Queen Mum“ sowie 30 schottischen Dudelsackpfeifern. Als diese gemeinsam aufspielten, bekamen viele eine Gänsehaut und auch Tränen in die Augen.

Der Sonntagszug wurde von vielen Gruppen, Festwagen und dem Prinzenwagen des Dreigestirns begleitet.
Das Motto unseres Dreigestirns hieß:
„2000 hin, 2000 her – mer losse net vom Fastelleer“.
Dieser Spruch sollte auch für die weiteren Jahre gelten.

Die Session 2001 begann wie jedes Jahr im November mit dem Empfang des Bürgermeisters im Elsdorfer Rathaus. Kurze Zeit später folgten unser Frühstück im Bürgerhaus sowie der nicht mehr wegzudenkende Herrenabend.

Unser traditioneller Frühschoppen der nun schon zum elften Mal stattfand, stand unter dem Motto: „1 x 11, is dat net doll, mir han die Nas noch lang net voll“. Dementsprechend hatten wir auch unseren diesjährigen Sessionsorden gestalten lassen.

Wer nach der überaus erfolgreichen Session 1999/2000, mit unserem 70-jährigen Jubiläum und Dreigestirn gedacht hat, es würde dieses Jahr etwas ruhiger werden, auch in Bezug auf die Besucherzahlen, der hatte die Rechnung ohne den „Wirt“, in diesem Fall jedoch ohne unser treues Publikum gemacht. Denn die Besucherzahlen unserer Veranstaltungen standen denen der letzten Jahre in Nichts nach.

Als neue Senatoren durften wir in dieser Session begrüßen: Dirk Stoll, Silvio Schuman, Wilfried Huhn und Rolf-Dieter Scholz.

Beim Empfang für die Karnevalsgesellschaften in der Elsdorfer Festhalle, Ende Januar 2002, waren wir mit einer stattlichen Abordnung erschienen, die auch unseren ersten Bürger der Gemeinde beeindruckte. Besuche bei unseren Freunden der KG „Kluet und Rekelieser“, Oberembt und KG „Narrenzunft“, Berrendorf nahmen wir auch in dieser Session gerne wahr.

Immer wieder ist der Besuch des Kindergartens für uns eine besondere Freude.

Unser Elferrat bei der „Herrensitzung“ und beim „Fest in Blau“ zeigte sich in einem neuen „Outfit“. Sie trugen nicht nur die Arbeitskleidung der Kölschen Köbesse, sondern auch beim Einmarsch der „Herrensitzung“ jeder einen vollen Kranz Bier mit ins Zelt. Natürlich wurden die Stangen mit dem herrlichen Gerstensaft unter den fast 500 Jecken im Zelt schnell verteilt.

Als neuen Senator konnten wir Peter Mevis in unseren Reihen begrüßen.

Session 2003
Womit fangen wir an? Natürlich! Die Session beginnt bei uns in Elsdorf traditionell mit der Einladung unseres ersten Bürgers Harald Schröder im Rathaus der Gemeinde Elsdorf. Unser gemeinsames Frühstück im Bürgerhaus ließ auch nicht lange auf sich warten.

Was uns alle sehr erfreute war die Tatsache, dass der Herrenabend nach einem Jahr Zwischenstation im Pfarrheim wieder in der gemütlichen „Stube“ der Familie Arenz stattfand.

Entstehung und Tradition des Herrenabends der KG. Blaukappen

Die Idee zu unserem ersten Herrenabend 1997 kam von unserem, leider nicht mehr unter uns weilenden, langjährigen Mitglied Toni Merzenich, der immer für zum Teil gute, aber mitunter auch nicht immer durchführbare Vorschläge gut war.

Hier hatte er allerdings den Nagel auf den Kopf getroffen. Es wurde durch ihn der erste Herrenabend der KG ins Leben gerufen. Spontan stellte die Familie Arenz ihr Clubheim als Veranstaltungsort zur Verfügung. Toni war für das leibliche Wohl verantwortlich. Er hatte unter höchsten Anstrengungen ein Wildschwein erlegt und dieses zur Verfügung gestellt. Durch einen befreundeten Metzger ließ er die wilde Sau zubereiten und mit entsprechenden Beilagen versehen.

Das Bier stiftete die KG, jedoch beteiligten sich die anwesenden Mitglieder mit einem gewissen Obolus, so dass unsere Kasse nur gering in Anspruch genommen wurde. Der Mehrgewinn und die freiwilligen Spenden gingen selbstverständlich in die Kasse.
So verbrachten wir einige gemütliche Stunden. Vier unserer Mitglieder waren von dieser Idee so begeistert, dass sie spontan noch in der gleichen Nacht ein Versprechen abgaben. Sie stifteten nämlich für den nächsten Herrenabend das Bier.

Bis zum heutigen Tag hat sich diese hervorragende Geselligkeit fortgesetzt, und wir danken an dieser Stelle Dorothee und Hans-Peter Arenz für die Gastfreundschaft, so dass dieser Abend alljährlich von vielen Blaukappen in lockerer Stimmung begangen wird.

Im Dezember 2002 standen wir dann vor einem Problem. Wir hatten kein Vereinslokal mehr. Barbara Consten machte ihre Gaststätte zu, um sich intensiver um ihr Enkelchen kümmern zu können.

Ein weiteres Problem musste noch bewältigt werden. Was sollte mit unserer großen Glasvitrine geschehen, in der sich u. a. unsere Vereinsfahne, Orden und andere Dinge befinden und die immer bei Barbara im kleinen Sälchen hing. Die Gemeinde Elsdorf erlaubte uns letztendlich, die Vitrine in unserem Bürgerhaus aufzuhängen.

Weiter ging es im Januar mit unserem traditionellen Frühschoppen im Bürgerhaus
Die Einladungen und Termine nahmen in diesem Jahr kein Ende. So fuhren wir Mitte Januar zum Biwak unserer Freunde der KG „Kluet und Rekelieser“.

Hier lösten wir eine Wette ein, die unser Geschäftsführer Herbert Lefèbre ein Jahr vorher mit Bernd Neumann, Sitzungspräsident der KG „Kluet und Rekelieser“, vereinbart hatte. Herbert versprach beim nächsten Biwak mit mindestens 25 Blaukappen in entsprechender Uniform auf die Oberembter Bühne zu kommen.

Bernd Neumann kam aus dem Staunen nicht mehr heraus, als wir wirklich mit knapp 30 Mitgliedern auf die Bühne marschierten. Er löste seine Wettschulden sofort ein. Wir bekamen unsere Runde Bier. Bei einer Runde blieb es an diesem Tage natürlich nicht.

Nun zu unseren Veranstaltungen!
Ach ja. Wir haben ja einen neuen Literaten. Hans-Peter Arenz, Prinzenführer des Jubiläumsdreigestirns 2000 und bis dato Schriftführer der KG und hauptverantwortlich für die Gestaltung unserer Festschrift.

Unsere Herrensitzung war erstmals restlos ausverkauft. Weit über 500 Jecke aus der näheren Umgebung, aber auch von weit her, u. a. eine Abordnung der KG „Uhu“ aus Köln-Dellbrück, einer alten Kölner Karnevalsgesellschaft, fanden den Weg in unser Festzelt.

Im Jahre 2004 lud Harald Schröder in seiner Funktion als erster Bürger der Gemeinde Elsdorf zum letzten Mal zur Sessionseröffnung am 11.11. ins Rathaus ein, da er im darauf folgenden Jahr das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde nicht mehr bekleidet.

Bei uns kam an diesem Abend keine Stimmung auf, was auch verständlich war, da ja unser Senator Manfred Steinkellner wenige Tage zuvor plötzlich und unerwartet verstarb.

Im Januar 2004 hielten wir, wie in den letzten Jahren auch schon, unseren karnevalistischen Frühschoppen im Bürgerhaus ab.

Einige Tage zuvor sind wir einer Einladung des Kölner Dreigestirns gefolgt. Wir hatten die seltene Gelegenheit, mit dem Trifolium in deren Hofburg „Hotel Dorint“ einzuziehen. Vorher traf man sich mit der komplett angetretenen Prinzengarde im „Alt Köln“ zu einem urigen Frühstück mit Kaffee und anschließendem Kölsch.

Wie kamen wir zu dieser Einladung?
Ganz einfach. Der Kölner Bauer Peter-Josef Wolf, Bürger unseres schönen Heppendorfs ermöglichte dies als Entschädigung dafür, dass das Kölner Dreigestirn aus terminlichen Gründen nicht den Weg zu einer unserer Veranstaltungen finden konnte.

Auch die zweite Einladung des Dreigestirns in deren Hofburg, genauer in „Jimmys Bar“ folgten wir sehr gerne. Begleitet wurden wir von unserer Schützenbruderschaft Heppendorf. Selbstverständlich wurden im Foyer des Hotels Fotos mit dem närrischen Trifolium geschossen.

Bei unserer Herrensitzung konnten wir über 400 Narren begrüßen. Auch unser Kostümball an Weiberfastnacht fand wieder großen Anklang. Natürlich wurden wie immer die schönsten Kostüme prämiert.

Unser „Fest in Blau“ am 21. Februar 2004 entpuppte sich dieses Mal als Mammutveranstaltung. Die Sitzung begann um 20.11 Uhr und endete weit nach Mitternacht. Aber alle Beteiligten hatten ihren Spaß und waren hellauf begeistert.

Als neue Mitglieder dürfen wir recht herzlich begrüßen: Wolfgang Kühl, Heinrich Esser, Manfred Möllhoff, Heinrich Pick und Matthias Brandt.

Soll man viele Worte zu unserer Jubiläumssession 2005 „75 Jahre KG. Blaukappen Heppendorf verlieren? Normalerweise nicht:
Einfach geil – der Ablauf der gesamten Session, unsere Veranstaltungen, unser treues Publikum, die Stimmung, das Wetter.
Obwohl wir 75-jähriges Jubiläum hatten, haben wir uns aufgrund der Tatsache, dass die Session sehr kurz war, dazu entschlossen, dieses besondere Fest nicht großartig zu feiern. Dies werden wir im Jahr 2007 anlässlich unseres 77-jährigen Bestehens umso ausgiebiger nachholen.
Unsere Session beginnt seit vielen Jahren im November mit einer Einladung des Bürgermeisters ins Elsdorfer Rathaus. Hier treffen sich alle Karnevalsvereine der Gemeinde zu einem lockeren Umtrunk. Es wird geklönt, Verabredungen werden getroffen, Termine abgestimmt, Freundschaften geschlossen und gepflegt, man will sich kennen lernen.

Erstmals eröffnet am 11.11.2004 unser neuer Bürgermeister Wilfried Effertz die Session.
Als die KG Fidelio Elsdorf, natürlich zu Recht, ganz stolz ihr Dreigestirn präsentierte und darauf hinwies, dass es das 44. in Folge sei, meinte unser 1. Vorsitzender Willi Hintzen bei seiner Ansprache zwar nicht ganz stolz aber für alle sehr belustigend, dass wir schon 5 Jahre in Folge „kein“ Dreigestirn hätten. Sehr schade für Heppendorf.
Im Rahmen unseres karnevalistischen Frühschoppens im Januar erhielten Hans-Peter Arenz, Udo Heuer, Walter Amsel, Bruno Schultze, Norbert Scharbaum,
Rolf Becker sowie Herbert Lefèbre den Verdienstorden der KG.

Eine sehr schöne Überraschung bereitete uns unser Senator Kurt Schäfer, der uns in einer Glasvitrine eine selbst gemachte, tanzende Puppe, bekleidet mit der Uniform und Mütze unserer Gesellschaft, überreichte. Wenn man sich dieses gute Stück länger betrachtet, könnte man zu dem Schluss kommen, dass unser langjähriges Mitglied Josef Schauff hier Modell gestanden hätte. An dieser Stelle liebe Ulla, lieber Kurt vielen Dank für eure Gastfreundschaft der letzten Jahre bei eurem Sommerfest.

Da die Session, wie zuvor schon erwähnt, sehr kurz war, folgte im Januar eine Veranstaltung nach der anderen. Wir fuhren mit einer großen Abordnung unter Begleitung unserer lieben Frauen nach Oberembt zum Biwak der KG Kluet und Rekelieser. Danach auf direktem Wege zum karnevalistischen Frühschoppen der KG Narrenzunft nach Berrendorf, der für uns als Dämmerschoppen endete.

Unser letzter karnevalistischer Termin außerhalb Heppendorf endete dann mit dem Besuch auf dem Empfang aller Karnevalsgesellschaften der Gemeinde Elsdorf im Bürgerhaus von Neu-Etzweiler, zu dem unser Bürgermeister Wilfried Effertz eingeladen hatte.

Überwältigend war der Besuch unserer Herrensitzung. Weit über 500 karnevalistische Jecken fanden sich in unserem sehr schönen dekorierten, blau-weiß geschmückten Festzelt ein, um eine Sitzung zu erleben, von der viele Besucher meinten, es wäre die bisher beste Herrensitzung in Heppendorf gewesen.

Gemeinsam mit der KG Zochjecke besuchten wir am Morgen des Weiberfastnachtstages unsere „Kleinen“ im Kindergarten. Nachwuchssorgen, so hat es den Anschein, brauchen unsere beiden Gesellschaften im Dorf nicht zu haben.

Es ist jedes Jahr sehr schön bei unserem Kostümball am Weiberfastnacht anzusehen und erstaunlich, welcher Ideenreichtum bei der Kreation der Kostüme entwickelt wird. Für unsere Jury wird es von Jahr zu Jahr schwieriger eine Entscheidung bei der Prämierung der schönsten Verkleidungen zu treffen. Einfach toll!

Bei unserem „Fest in Blau“ am 05. Februar 2005 konnten wir erstaunlich viele junge Leute begrüßen, was uns natürlich sehr freute.

An diesem Abend wurden von Bernd Schall, Präsident des Karnevalsverbandes Rhein-Erft und Ralf Müllenmeister, KRE-Distriktleiter, noch geehrt und ausgezeichnet mit dem Verdienstorden des Karnevalsverbandes Rhein-Erft in Gold: Willi Hintzen und Heinz Klein.

Den Orden in Silber erhielten Bruno Schultze und Herbert Lefèbre.

Ferner erhielt unsere Standarte ein Banner anlässlich unseres 75-jährigen Jubiläums.

Mit dem Zug am Karnevalssonntag, bei herrlichem Wetter und einem bunten Treiben nach dem Zug in unserem Festzelt, ließen wir die jecken Tage ausgelassen ausklingen.
Unserem Senator Rolf Scholz und seiner lieben Frau Susanne gebührt noch ein besonderer Dank. Beide luden die Mitglieder unserer Gesellschaft mit Anhang am Aschermittwoch zu einem gemütlichen Fischessen auf ihrem Hof ein. Es war einfach hervorragend.

Zu erwähnen ist noch, dass folgende neue Senatoren in unsere Gesellschaft gekommen sind. Es sind: Horst Bahn, Dr. Jürgen Hille und Josef Merzenich. Manfred Alpermann, Frank Grzesiek und Mathias Schauff begrüßen wir als neue Mitglieder in unserer Karnevalsgesellschaft.

Im Juni 2005 wurde, mit Beginn der neuen Session, auch ein neuer Vorstand gewählt.

Dieser setzt sich für die nächsten drei Jahre wie folgt zusammen:

1.Vorsitzender Willi Hintzen
2. Vorsitzender Silvio Schuman
Geschäftsführer Herbert Lefèbre
Schriftführer Markus Häußler
Literat Hans-Peter Arenz
1.Schatzmeister Ralf Klein
2.Schatzmeister Heinz Klein
Beisitzer Bruno Schultze
Beisitzer Norbert Scharbaum
Beisitzer Bernd Hoch
Beisitzer Mathias Schauff

Die KG wünscht euch für eure „Regierungsperiode“ viel Glück und weiterhin ein gutes Gelingen.
Dank der freundlichen Unterstützung unserer Schützenbruderschaft, die uns wieder ihr Zelt hinter dem Bürgerhaus zur Verfügung stellte, konnten wir erneut einen wunderschönen Grillabend genießen, der mit einem sehr humorvollen Lichtbildvortrag unseres Literaten Hans-Peter Arenz untermalt wurde.

Neben unserem diesjährigen Sessionsorden haben wir auch wieder einen Sticker fertigen lassen. Die Besonderheit hier ist allerdings, dass dieser den ersten einer Dreierreihe bildet und in den nächsten drei Jahren jeweils einen markanten Punkt unseres Dorfes darstellt. Dieser erste Sticker zeigt die Zehnthof-Kapelle.

Kurz vor Beginn des offiziellen Sessionsstartes, zog es eine Abordnung der KG auf Einladung der Veranstaltungsagentur MKM zum ersten Kölner Oktoberfest auf den Neumarkt nach Köln. Hui war das ein feuchtfröhlicher Tag, der gegen Mitternacht im Bürgerhaus bei der Goldhochzeitsfeier unseres Mitgliedes Josef Schauff seinen Ausklang fand.
Auf Einladung unseres befreundeten Karnevalsvereins Lachender Finkelbach Niederembt nahmen wir an dessen Festkommers (Jubiläum) im Oktober 2005 teil.

Bürgermeister Wilfried Effertz begrüßte am 11. November 2005 wie gewohnt alle Gesellschaften und Dreigestirne zur offiziellen Sessionseröffnung im Elsdorfer Rathaus.

Super Stimmung, ausgelassene und friedliche Männer sowie ein hervorragendes Programm brachten das Zelt zum Kochen.

Natürlich hatten wir die Wochen vorher unsere eigene Karnevalsstimmung durch unseren karnevalistischen Frühschoppen, Besuche der KGs von Oberembt, Berrendorf, der Zochjecke und Neu-Etzweiler, wo wieder der Bürgermeisterempfang stattfand, sehr engagiert in die Höhe getrieben. Unterstützt haben uns bei diesen Veranstaltungen, wie auch in den letzten Jahren, unsere lieben Frauen.

Weiberfastnacht veranstalteten wir wieder unseren Kostümball mit der Prämierung der schönsten Kostüme. Die Jury war wieder vom Einfallsreichtum der Heppendorfer Karnevalsjecken begeistert und prämierte mehr als 10 Einzelkostüme und Gruppen.

Am Karnevalssamstag nahmen Bernd Schall in Funktion als Präsident des Karnevalsverbandes Rhein-Erft sowie der Distriktleiter Ralf Müllenmeister eine hohe Ehrung vor.
Manfred Jansen, jahrelang Literat unserer Gesellschaft erhielt den Verdienstorden des Karnevalsverband Rhein-Erft in Gold. An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch lieber Manfred.

Die drei tollen Tage in Heppendorf endeten mit dem Karnevalsumzug bei herrlichem Wetter.

Das gemütliche Beisammensein im Bürgerhaus, nach dem Abschmücken des Zeltes, gestaltet sich immer mehr zu einer kleinen Sitzung, wobei hier lediglich einer seinen Auftritt hat. Unser 2. Schatzmeister hält dann seine eigene kleine Büttenrede mit unzähligen Witzen.

Absolut erfreulich zum Abschluss der Session war die Tatsache, dass wir nach
7 Jahren Abstinenz in der Jubiläumssession 2007 wieder ein Dreigestirn in Heppendorf präsentieren können. Umso schöner für unsere Gesellschaft ist es, dass das Trifolium aus unseren eigenen Reihen kommt.

Als Prinz wird Kurt Schäfer fungieren. An seiner Seite wird als Jungfrau sein Sohn Goetz Schäfer und als Bauer Mathias Schauff das närrische Volk regieren. Begleitet werden die 3 vom Prinzenführer Paul Strerath und gefahren von Manfred Alpermann.
Maat et jood Ihr Jonge!!!!

In der KG dürfen wir neu begrüßen Jörg Kleinhans, Axel Weiß und Frank Stroßer.