KG. Blaukappen Heppendorf von 1930

Die Gründung 1930

Die Gründung 1930

Laut Sitzungsprotokollen und mündlichen Überlieferungen unserer langjährigen Mitglieder und insbesondere den Aufzeichnungen unseres zwischenzeitlich verstorbenen Mitgliedes Heinrich Brand wurde die KG „Blaukappen“ im Januar 1930 in der Gaststätte Schumacher aus der Taufe gehoben.
Die Gründer waren:

Sebastian Schütz – 1.Vorsitzender und Präsident
Heinrich Merzenich – 2.Vorsitzender
Wilhelm Pickartz – Schriftführer
Heinrich Brand – Kassierer
Willi Schütz
Ludwig Schumacher
Heinrich Oebel

Nachträglich wurden Willi Stumm, Paul Marx und Gerhard Esser zu Beisitzern ernannt.

Als äußeres Erkennungszeichen der Vereinszugehörigkeit wurden „blaue Kappen“, ähnlich den heutigen Jockeymützen getragen. Mit dieser blauen Kappe war die Namensgebung des Vereins verknüpft.

Nach etwa zwei Jahren gab es den ersten Wechsel im Präsidentenamt. Sebastian Schütz trat zurück und Heinrich Merzenich übernahm den Vorsitz.

Ab 1930 bis zu den Kriegswirren fanden regelmäßig Karnevalsveranstaltungen der KG „Blaukappen“ im Saale Schumacher statt. Zum Tanz und zur Unterhaltung spielte die Dorfkapelle unter der Leitung von Peter Hamacher auf.

An dieser Stelle sollte man auch die Stammelner Fastelovendsjecke erwähnen. Sie waren in den Vorkriegsjahren aus dem Karnevalsgeschehen nicht wegzudenken. Damals zogen sie schon in kostümierten Gruppen oder mit originellen Ideen, wie der Bau des „Stammelner Bötche„ mit Martin Reiser als Kapitän, Leo Oebel, Hubert Pickartz und Wilhelm Pesch als Matrosen oder als „Weinkönig Bacchus„ einen Wagen mit einem Weinfass, begleitet von Winzerinnen und Winzern, durch den Ort.

In diesen ersten Jahren zeichneten die Stammelner auch für die Eröffnung des Veilchendienstages verantwortlich. Mit eigener Musik, Martin Reiser mit der Trommel und Leo Oebel mit dem Schlagzeug, zogen sie an dem besagten Dienstag so lange durch Heppendorf, bis sie genügend Gleichgesinnte gefunden hatten, die im Saale Schumacher weiter auf die Pauke hauten. Punkt 24.00 Uhr war Schluss, es begann die Fastenzeit.



Von 1940 bis 1947 ruhten in Heppendorf die Karnevalsaktivitäten.