KG. Blaukappen Heppendorf von 1930

Die 90er Jahre

Die 90er Jahre

Die Weichen für den Beginn der 90er Jahre wurden damals früh gestellt. Die KG wurde 60 Jahre alt und präsentierte mit Stolz und Freude das komplette Dreigestirn aus ihren eigenen Reihen.
Als Tollitäten für diese Session 1989/90 zeichneten:

Prinz Josef I. - Josef Merzenich Bauer Waldemar - Waldemar Teske
Jungfrau Henriette - Heinz Klein
Prinzenführer - Rolf Kertz

Die festliche Proklamation des närrischen Trifoliums war am 6. Januar 1990 im Saale „Schumacher„.
Selbst Fußballidole wie Gerd Müller, Wolfgang Overath und Kalli Mödrath traten zur Ehre des Dreigestirns in „Blau„ (blaue Trikots) an.

Ihren eigenen Geburtstag hat die KG im Rahmen eines Festkommerses mit allen
Ortsvereinen und befreundeten Karnevalsvereinen. Gönnern und Bekannten am 28. Januar 1990 gestaltet.

Nachstehend noch ein Auszug über die Veranstaltungen im
Jubiläumsjahr 1989/1990
11.11.1989 Eröffnung der Prinzenhofburg
12.11.1989 Festmesse mit anschl. gem. Beisammensein
06.01.1990 Prinzenproklamation
28.01.1990 Festkommers zum 60jährigen Bestehen der KG
11.02.1990 Prinzenfrühstück
22.02.1990 Weiberfastnacht - Kostümball mit Prämierung
23.02.1990 Besuch im Kindergarten
24.02.1990 Jubiläumsball mit Einzug des Dreigestirns und
karnevalistischen Einlagen durch Show und
Musikcorps
25.02.1990 „De Zoch kütt„, anschl. buntes Treiben im Saal
26.02.1990 Empfang bei der Gemeinde Elsdorf im Rathaus
28.02.1990 Traditionelles Fischessen

Die gesamte Programmgestaltung und Ablauf dieser Mammutsession lag, wie immer in den letzten Jahren, in den bewährten Händen unseres Literaten Manfred Jansen.

An dieser Stelle möchte sich die Redaktion bedanken bei den Herren Horst Bahn, Heinrich Hoch und Josef Weidenfeld, die diese Chronik - Gründung der KG „Blaukappen„ im Jahre 1930 bis zu den 90er Jahren - in liebevoller und zeitraubender Kleinarbeit zusammengestellt haben.

Adolf Elsen, damaliger Präsident des Karnevalverbandes Rhein-Erft lobte auf dem Festkommers die Aktivitäten der KG und hob die gelungene Festschrift hervor, die insbesondere durch mündliche Überlieferungen und Aufzeichnungen des damaligen Jubilars Heinrich Brand zustande gekommen war. Die Chronik hat damals einen Platz im Karnevalsmuseum in Kitzingen bei Würzburg erhalten. Eine tolle Leistung!!!
Die 90er Jahre brachten eine Reihe von Änderungen in den Karnevalsablauf unserer Gesellschaft. Aber der Reihe nach....

Die Jubiläumssession 1989/90 - 60 Jahre KG „Blaukappen„ - liegt hinter uns. Auf der Jahreshauptversammlung im Mai 1990 übernimmt Josef Weidenfeld das Amt des 1. Schatzmeisters von Josef Brand, der dieses jahrelang hervorragend ausgeübt hat. Josef Brand scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Als Beisitzer kommt Josef Spohr hinzu. Alle anderen Vorstandsmitglieder werden in ihren Ämtern bestätigt. Als neues Mitglied begrüßen wir Walter Amsel.

Wir bereiten uns auf eine etwas ruhigere Session vor. Doch diese wird zu ruhig. Nachdem wir am 13. Januar 1991 unseren ersten karnevalistischen Frühschoppen - mit Büttenreden und Orgelmusik - im Bürgerhaus abhielten, der mittlerweile schon zu Tradition geworden ist, macht der Golfkrieg vielen Jecken und auch uns einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Sowohl der Straßenkarneval, als auch der Zug fallen diesem unsinnigen Treiben am Golf zum Opfer.

Jedoch wollen wir nicht ganz auf unser Brauchtum verzichten. So entschließen wir uns, den Weiberfastnachtsball und unser „Fest in Blau„ am Karnevalssamstag abzuhalten, was auch bei der Bevölkerung auf allgemeine Zustimmung stößt.

Als närrisches Trifolium treten an:Prinz Lothar - Lothar Heuer
Bauer Josef - Josef Hermes
Jungfrau Hanni - Johannes (Hännes) Merzenich Prinzenführer Hans - Hans Obladen
Auf der Prinzenproklamation am 4. Januar 1992 erhält unser Ehrenmitglied, Herr Pfarrer Franz Erich Kirsch unsere Vereinskappe.
Die lokale Presse berichtet hierüber und ließ sich zu dem Kommentar verleiten: nun wird die „Blaukappe“ als Klingelbeutel umfunktioniert.

Auf die Bitte des Dreigestirns hin, helfen wir gemeinsam mit den Mitgliedern der KG „Zochjecke“ beim Prinzenbiwak sowie bei dem zum ersten Mal abgehaltenen „Kehraus“ am Rosenmontag im Bürgerhaus.

Als neues Mitglied wir Herbert Lefebre aufgenommen. Ehrenmitglied wird unser langjähriges Mitglied Kurt Tochtenhagen. Ein Karnevalshit in dieser Session wird auf Jahre hinaus das Lied „Schau mir in die Augen“.

Zu Beginn der Session 1992/93 heißen wir Bruno Schultze und Herbert Spatz als neue Mitglieder sowie Werner Angermeyer und Hagen Weckwerth als neue Senatoren in unserer KG herzlich willkommen.

Doch bevor die Session so richtig beginnt, können wir unseren ersten großen Erfolg des Jahres verbuchen. Beim Fußball - Dorfturnier sichern sich die KG „Blaukappen“ durch einen 2:0 Sieg gegen die Feuerwehr den ersten Platz.

Mittlerweile zur festen Größe unserer außerhalb der Karnevalstage liegenden Veranstaltungen gehört der Wandertag, der 1992 zum zweiten Male, wie immer organisiert von unserem Mitglied Rudi Schnorpfeil, stattfindet.
Reiner Schauff wird in diesem Jahr zum Ehrenmitglied ernannt. Auf der Sitzung am Karnevalssamstag, unserem „Fest in Blau“, wird die alte Blaukappen - Tradition gebrochen. Der Elferrat erscheint nicht im „Vereinsrock“ mit „blauer Kappe“, sondern im Clownskostüm und bunt geschminkten Gesichtern. Das Publikum hatte seine helle Freude daran und honoriert dies mit einem großen Applaus.

In der Session 1993/94 stehen neue Vorstandswahlen an. Im Mai 1994 wird der nachstehende Vorstand von der Mitgliederversammlung in sein Amt gewählt:
1.Präsident – Josef Merzenich 2.Präsident – Willi Hintzen
Geschäftsführer – Heinrich hoch
Literat – Manfred Jansen
1.Schatzmeister – Josef Weidenfeld
2. Schatzmeister – Heinz Klein
Schriftführer – Rolf Redeker
Beisitzer – Josef Spohr
Beisitzer – Herbert Lefebre
Beisitzer – Bruno Schultze

Beim Turnier „Ein Dorf spielt Fußball“ werden wir im Endspiel von dem „jungen“ Kegelclub „Staatze Junge“ mit 1:0 besiegt. Besonders zu erwähnen ist in diesem Jahr die Tanzgruppe „6-Zylinder“. Alle sechs Tänzer gehören zum Elferrat der KG „Blaukappen“. Sie begeistern mit ihrem 2CAN-CAN“ nicht nur am Karnevalssamstag das Publikum auf dieser Sitzung, sondern auch über das gesamte Jahr hin viele Menschen auf Geburtstagsfeiern, Hochzeiten und ähnlichen Feierlichkeiten.

Neu aufgenommen in unsere KG wurden Bernd Hoch, Horst May, Heinrich Müller, Günther Peppler sowie Siegfried Waldhauer.

In der Session 1994/95 wird unser Dorf wieder von einem Dreigestirn regiert. Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens stellt die KG „Zochjecke“
Das Trifolium, das sich wie folgt zusammensetzt:
Prinz Dieter I. – Dieter Pennartz Jungfrau Bernhardett – Bernd Brück Bauer Martin – Martin Hoßdorf
Prinzenführer – Josef Hermes

Am 19. November findet die Prinzenproklamation statt, die wie alle vorherigen von uns, der KG „ Blaukappen“ durchgeführt wurde.

Was uns in diesem Jahr besonders freut, ist der hohe Zugang vieler neuer Mitglieder und Senatoren. Diese sind im Einzelnen: Hans Peter Arenz, Hermann Josef Esser, Alois Haberl, Udo Heuer, Thomas Hoch, Johann Merzenich, Alexander Pickartz, Willi Pickartz, Guido Schauff, Paul Rainer Strerath und Franz Josef Strosser.

Da unter den neuen „Blaukappen“ viele junge Leute sind, brauchen wir uns um den Verein und dessen Fortbestand auf die nächsten Jahre hin keine Gedanken zu machen. Dies gilt auch für die „Kleinen“ im Dorf. In all den Jahren haben wir mit einer Abordnung unsere kleinen „Jecken“ im Kindergarten besucht. Wenn man hier die Begeisterung der Kinder sieht und den Spaß den diese haben, sollte das fröhliche Treiben des Heppendorfer Karnevals für die Zukunft gesichert sein.



Die Session 1995/96 wird eine besondere, wir feiern unser 66-jähriges Bestehen!
Wir präsentieren unseren Jecken im Dorf und Umland etwas neues, noch nicht Dagewesenes, die erste Herrensitzung in Heppendorf.
Es war ein riesiger Erfolg. Eine Neuerung ist auch, dass alle unsere Veranstaltungen zum ersten Mal in einem beheizten Festzelt auf dem Dorfplatz stattgefunden haben.

Manfred Jansen verpasst dem „Innenleben„ im Zelt eine tolle Dekoration und eine herrlich neu gestaltete Bühne. In der Mitte der Bühnenwand ragt die von ihm geschaffene „große 66„.

Eine besondere Ehre kommt in diesem Jahr unserem Geschäftsführer Heinrich Hoch zuteil. Er erhält vom Karnevalsverband Rhein-Erft den Verdienstorden in Gold. In Silber wird er verliehen an unseren Präsidenten Josef Merzenich und an Willi Hintzen, der wie schon in den Jahren zuvor, hervorragend die Sitzungen leitet. Auch in Bronze wird der Orden vergeben an unseren zweiten Schatzmeister Heinz Klein und an unseren Literaten Manfred Jansen.
Weitere Ehrungen in Form von Verdienstorden der KG erhalten Josef Spohr, Gerhard Engels, Willi Hintzen, Heinz Klein, Josef Hilgers und Toni Merzenich.
Für 25-jährige Mitgliedschaft werden mit der neuen Anstecknadel geehrt: Leo Schauff, Josef Spohr, Gerhard Engels sowie unser Präsident Josef Merzenich.
Die Ehrungen werden beim „Fest in Blau„ am Fastelovendssamstag, dem 17. Februar 1996, durch den Verbandspräsidenten des Karnevalsverbandes Rhein-Erft, Bernd Schall, vorgenommen.

Der Karnevalszug fällt dieses Jahr sprichwörtlich ins Wasser. Es regnet „Kübelweise„, was uns sowie alle anderen Teilnehmer jedoch nicht davon abhält, im mittlerweile vereinseigenen Festwagen durchs Dorf zu ziehen.
Erfreulich ist auch, dass wir wieder Zuwachs erhalten. Als neue Mitglieder können wir in dieser Session Friedel Esser, Franz Otten, Norbert Scharbaum, Peter Jacoby und als Senator Barthel Portz recht herzlich in unserer KG begrüßen.

Auf unserer Generalversammlung vom 10. Mai 1996 wählten die Mitglieder der KG überwiegend ihren alten Vorstand wieder.1. Präsident - Josef Merzenich 2. Präsident - Willi Hintzen
Geschäftsführer - Herbert Lefèbre
Literat Manfred - Jansen
1. Schatzmeister - Josef Weidenfeld
2. Schatzmeister - Heinz Klein
Schriftführer Rolf - Redeker
Beisitzer - Walter Amsel
Beisitzer - Hans Peter Arenz
Beisitzer - Udo Heuer
Beisitzer - Josef Spohr

Auf dieser Versammlung schied Heinrich Hoch nach 25 Jahren aktiver Vorstandsarbeit auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus.
Der ersten Herrensitzung folgt in der Session 1996/97 natürlich die zweite Herrensitzung. Auch diese ist wieder ein sehr guter Erfolg. Vor allen Dingen ist dies zurückzuführen auf das tolle und abwechslungsreiche Programm, das unser „alter Literatenhase„ Manfred Jansen wieder zusammengestellt hat. Ebenso einen großen Dank gilt unserem hervorragendem Publikum aus „Nah und Fern„, dass uns wie schon in den Vorjahren an alle Veranstaltungen sehr zahlreich besucht und immer für eine ausgelassene und hervorragende Stimmung sowie für den entsprechenden Rahmen sorgt. Der Elferrat präsentiert sich dieses Jahr im „Schotten-Rock„. Jedoch mit Humor, Fröhlichkeit und Ausgelassenheit wird auch in dieser Session in keinster Weise gegeizt.

Josef Weidenfeld und Rolf Redeker bekommen am Karnevalssamstag, dem 08. Februar 1997, den Verdienstorden der KG. Josef Spohr und nochmals Rolf Redeker bekommen den Verdienstorden des Karnevalsverbandes Rhein-Erft durch den Verbandspräsidenten Bernd Schall in Bronze verliehen.

Begrüßen dürfen wir als neue Senatoren Bernd Brück, Dieter Pennartz, Paul Rasquin sowie Manfred Steinkellner. Mitte des Jahres 1997 findet auch unser Pastor Harald Fischer als Mitglied den Weg in unsere Karnevalsgesellschaft.

Nun haben wir bereits zum zweiten Mal das Festzelt auf- und abgebaut. Hätten wir in unserer KG die „Vorruheständler“ und „Pensionäre“ nicht, die hier sehr viel Vorarbeit leisten und eine große Portion Idealismus an den Tag legen, wäre es fast aussichtslos, unsere Veranstaltungen in dieser gewohnten Form zu präsentieren.

So beginnt die Session 1997/98. Zur Freude aller Jecken können wir auf unserem Frühschoppen insgesamt sechs Dreigestirne, darunter das der KG „Zochjecke„ aus Heppendorf, vorstellen. Prinz Elke I. - Elke Heinrichs Bauer Monika - Monika FethJungfrau Angela - Angela Heinrichs
Prinzenführerin - Angelika Messerschmidt
Die Heppendorfer Narren werden erstmals von einem „Damendreigestirn“ regiert.

Ebenfalls präsentierte sich das Dreigestirn der KG „Narrenzunft„ aus Berrendorf. Diese hatte ein ganz besonderes Dreigestirn, nämlich unseren Pastor Harald Fischer als Prinz, Heinz Tesch (stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Elsdorf) als Jungfrau und Heinz-Leo Straten (Vorsitzender des Pfarrgemeinderates in Berrendorf) als Bauer. Als Prinzenführer führte das Dreigestirn Hermann-Josef Kaiser. Die Presse berichtete vom „schwärzesten Dreigestirn„.

Heinz Tesch und Heinz-Leo Straten kommen dieses Jahr als Mitglieder und Harald Goßen als Senator in unsere KG.
I
m Rahmen unseres „Festes in Blau„ wurden Fritz Esser, Peter Müller, Reiner Schauff und Hans-Peter Theel für ihre 50-jährige Mitgliedschaft sowie Otmar Dolfen und Günter Werner für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Heinrich Hintzen wurde zum Ehrenmitglied ernannt.



Wir wachsen weiter!!!
Auch in der Session 1998/99 finden „Karnevalsjecke„ den Weg in unsere Karnevalsgesellschaft. So dürfen wir die neuen Mitglieder Ralf Klein, Heinz-Albert Kirchhof, Wolfgang Berenz, Peter Theis, Günter Dzieciol und Horst-Dieter Zorn sowie als Senatoren Karl-Gerd Greve, Karl-Heinz Tautz, Dr. Kurt Schäfer, Heinz Klein, Peter Hintzen und Stefan Schuman begrüßen.

Neu ist auch unser „Outfit„. Es wurden neue Jacken, Mützen und Fliegen angeschafft.

Unser mittlerweile neunter karnevalistischer Frühschoppen kann sich, wie auch schon in den Vorjahren sehen lassen. So begeistert das Duo „Saitenwind„ mit ihrem musikalischen Vortrag. Ebenfalls unsere karnevalistischen Freunde, wie die Dreigestirne der Gesellschaften KG „Fidelio„, Elsdorf und „Ritter im Ulk„ aus Bedburg. Höhepunkt des Tages war zum einen der Auftritt des Männerballettes „Annabolica Bolschoi„, das zum größten Teil aus vereinseigenen Mitgliedern besteht und die Bartopferung unseres Pastors Harald Fischer. Er verlor den Bart durch eine fachfrauliche Rasur von Monika Meuter unter großem Applaus der jecken Gäste.

Unsere bereits bekannten Veranstaltungen, wie die vierte Herrensitzung, das Weiberfastnachtstreiben, das „Fest in Blau“, sowie der Zugausklang im Festzelt am Karnevalssonntag, zieht wieder viele Jecken aus Nah und Fern in den verrückten Karnevalsbann nach Heppendorf. Sehr erfreulich ist, dass mittlerweile auch viele Auswärtige den weg zu unseren Veranstaltungen ins Festzelt nach Heppendorf finden. Macht weiter so – Freunde und Gönner der KG „Blaukappen“

Für 60-jährige Mitgliedschaft in unserer Gesellschaft erhält unser Ehrenmitglied Christian Geuer am Karnevalssamstag aus den Händen des Verbandspräsidenten des Karnevalsverbandes Rhein-Erft, Herrn Bernd Schall, den Verdienstorden vom Bund Deutscher Karneval e.V. In Gold.

Am 23.April 1999 wählt die Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. Dieser setzt sich wie folgt zusammen: 1. Präsident – Willi Hintzen
2. Präsident – Walter Amsel
Geschäftsführer – Herbert Lefebre
Schriftführer – Hans Peter Arenz
1. Schatzmeister – Josef Weidenfeld 2. Schatzmeister – Heinz Klein Literat – Manfred Jansen
Beisitzer – Rolf Becker
Besitzer – Udo Heuer
Beisitzer – Norbert Scharbaum
Beisitzer – Bruno Schultze

Auf dieser Versammlung scheidet Josef Merzenich nach fast 20-jähriger Präsidentschaft und als langjähriger Sitzungspräsident auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Josef Spohr und Rolf Redeker kandidieren ebenfalls nicht mehr.