KG. Blaukappen Heppendorf von 1930

Die 80er Jahre

Die 80er Jahre

Stagnierte das Karnevalsgeschehen in den 60er- und 70er- Jahren bedingt durch inner- und außervereinlichen Umstände, so sollten die 80er Jahre dem Heppendorfer Karneval sowohl im Saal als auch auf der Straße neue Impulse gegeben werden. 1980 konnte ein Doppeljubiläum gefeiert werden: Die KG „Blaukappen“ wurde 50 Jahre alt, die „Zochjecke“ feierten ihr 10jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass etablierte sich erstmalig ein Dreigestirn mit Vertretern der „Zochjecke“ und der „Blaukappen“.

Das Dreigestirn setzte sich wie folgt zusammen:Prinz Peter I. – Peter Weihs
Bauer Peter – Peter Müller
Jungfrau Johanna – Johann Heinrichs
Prinzenführer – Henning Wilde

Das gesellschaftliche Ereignis der Session findet im total überfüllten Saale Schumacher statt. Zum 50jährigen Bestehen laden die „Blaukappen“ zu ihrem Jubiläumsball ein, mit Einzug des Dreigestirns. Ein weiterer Höhepunkt sind erstmals karnevalistische Einlagen durch Tanz- und Musikcorps. Fastelovend 1980 geht in die Annalen Heppendorf´s ein.

Am 2. Mai 1980 findet bei Schumacher die Jahreshauptversammlung der KG statt. Mit überwältigender Mehrheit wird Josef Merzenich zum Präsidenten gewählt. Der Vorstand erhält jetzt neun statt bisher sechs Mitglieder. Hierdurch soll die Effektivität der Vorstandsarbeit gesteigert werden. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Präsident – Josef Merzenich
2. Präsident – Willi Hintzen
1. Schriftführer – Heinrich Hoch
2. Schriftführer – Otmar Dolfen
1. Kassierer – Josef Spohr
2. Kassiere – Josef Brand
Beisitzer: Gerhard Engels, Heinrich Odendahl und Fritz Esser

Die Anschaffung neuer Mützen wird beschlossen.

Zur Session 80/81 steht wieder ein Dreigestirn zur Verfügung. Diesmal kommt es komplett aus den Reihen der KG „Blaukappen“.
Es sind: Prinz Toni – Toni Merzenich
Bauer Heinrich – Heinrich Odendahl
Jungfrau Rolfina – Rolf Becker
Prinzenführer – Peter Weihs

Das Dreigestirn wird am 31. Januar 1981 in einer festlichen Prinzenproklamation im Saale Schumacher inthronisiert. Ein breit gefächertes karnevalistisches Programm mit Tanzgruppen und Fanfarencorps rundet den gelungenen Abend am Karnevalssamstag ab, wo das Dreigestirn in einen „prinzlich“ geschmückten Saal residiert, ab.

Am 11. Dezember 1981 erhalten die Mitglieder der KG ihre Uniformröcke. Damit präsentiert die KG sich ganz in „Blau“. In diesem Jahr tritt die KG in den

BUND DEUTSCHER KARNEVAL e.V. und
KARNEVALSVERBAND RHEIN-ERFT 1957 e.V. ein.

Am 20.November 1982 beschließt die KG, jährlich ein Programmheft herauszugeben, dass die Bürger über die Aktivitäten des Vereins informieren soll. Weiterhin wird den örtlichen Unternehmen die Gelegenheit gegeben, für sich Werbung zu machen.

Zur Session 1981/82 steht wieder ein Dreigestirn zur Verfügung. Diesmal stellen die „Zochjecken“ die Tollitäten: Prinz Hans I. – Hans Obladen
Bauer Josef – Josef Schuman
Jungfrau Haraldine – Harald Schmitz
Prinzenführer – Peter Weihs
Auch für dieses Dreigestirn hält die KG eine Prinzenproklamation ab.
Diese findet am 16. Januar 1982 wie üblich im Saale Schumacher statt. Die Popularität dieses Dreigestirns lässt den Saal überquellen und die Stimmung rasch auf Siedetemperaturen bringen.

Am 23. Oktober 1982 findet ein gemütlicher Abend der KG im Bürgerhaus statt. Mitglied Kurt Tochtenhagen sammelt bei dieser Gelegenheit DM 384,00. Dieser Glasbaustein wird symbolisch als Grundstein für die Anschaffung einer Vereinsfahne angesehen.

Die Session 1983 wird ruhiger angegangen. Im Saale Schumacher finden die üblichen Veranstaltungen mit Kräften aus Nah und Fern statt. Zum Tanz spielen „LOS Amigos“ auf. Am 22. April 1983 wird ein neuer Vorstand gewählt. Die wesentlichen Posten bleiben bei den Kräften, an ihrer Spitze Josef Merzenich.

Um den anspruchsvollen Tanz- und Showeinlagen gerecht zu werden, mussten die Blaukappen eine neue Bühne bauen. Die Umgestaltung der Bühne verlangt von vielen Mitgliedern harte körperliche Arbeit und so manchen Schweißtropfen. Das neue Bühnenbild wurde von Manfred Jansen gestaltet.

1984 finden die üblichen auf bekanntem Niveau stehenden Veranstaltungen satt. Der Zuspruch der Einwohner Heppendorfs ist wie immer großartig.
Das Wappen auf der Uniform wird geändert. Wurde bisher das Elsdorfer Wappen getragen, so wurde dieses durch das Heppendorfer Wappen ersetzt. Dieses Wappen wurde auch für die neu angeschaffte Vereinsfahne verwendet. Das Heppendorfer Wappen zeigt sechs rote Balken auf goldenem Grund. Es handelt sich im Ursprung um das Wappen des Ritters Gerhard II von Heppendorf. Dieser war ein arger Räuber, der um 1440 sein Unwesen trieb und die Gegend zwischen Köln und Aachen in Angst und Schrecken versetzte. Kaiser Friedrich III sprach deshalb 1443 die Reichsacht über ihn aus. Der erste Fahnenträger der KG wurde Waldemar Marschall.





Zur Session 1984/85 findet sich wieder ein Dreigestirn.Prinz Willi I. - Willi Hintzen
Bauer Heinz-Bert - Heinz-Bert Kaiser Jungfrau Manuela I. - Manfred Kratz
Prinzenführer - Lothar Heuer
Das populäre Dreigestirn wird am 12. Januar 1985 in einer festlichen Prinzenproklamation im Saale „Schumacher„ inthronisiert. Zu Weiberfastnacht verteilt die KG kostenlos Ätzezupp anlässlich des 5 x 11 Jahres-Jubiläums. Als Höhepunkt wird Karnevalssamstag der Jubiläumsball mit u. a. den Brelleschlange, Fanfarencorps Erft-Gold-Kerpen veranstaltet.

Am 4. Juli 1986 wird der derzeitige Vorstand von der Versammlung gewählt und setzt sich wie folgt zusammen:
Präsident - Josef Merzenich2. Präsident - Willi Hintzen Geschäftsführer - Heinrich Hoch Literat - Manfred Jansen
1. Kassierer - Josef Brand
2. Kassierer - Heinz Klein
Schriftführer - Horst Bahn
Beisitzer: Toni Merzenich und Rolf Redeker
Ab 1986 wird unter der Regie von Horst Bahn eine Vereinszeitschrift herausgegeben, die alle Mitglieder umfassend über die Aktivitäten der KG unterrichten soll.

Die KG. belegt mit ihren älteren Semestern beim stattfindenden Dorffußballturnier einen hervorragenden 3. Platz. Toni Merzenich konnte sogar drei Elfmeter halten.

Am 25. Oktober 1987 wird im Rahmen einer Messe die Vereinsfahne von Pfarrer Franz Erich Kirsch eingeweiht. Anlass genug, jetzt alljährlich eine Messe für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der KG zu feiern. Als Fahnenträger fungierten der verstorbene Toni Merzenich, Josef Hilgers und Heinz Klein. Damit ist ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte der KG „Blaukappen„ gesetzt worden.

Seit 1987 werden in der Festschrift Preisrätsel mit attraktiven Preisen abgedruckt. Die Beteiligung ist überwältigend. Die Heppendorfer zeigten Scharfsinn, als in der letzten Ausgabe 88/89 das Wort „Weiberfastnacht„ erraten werden soll. Leider ist jedoch ein Buchstabe verloren gegangen. Trotzdem wurden nur richtige Lösungen abgegeben.

Dass die KG sich um den karnevalistischen Nachwuchs kümmert, versteht sich von selbst. Seit 1987 besteht eine Kindertanzgruppe unter der Leitung von Angelika Redeker und Elke Hintzen.

Von Angelika Redeker sei noch zu berichten, dass sie schon seit Jahren mit gekonnten Liedervorträgen unser Programm bereichert.